{Coffee & Blog} Why I started to blog

Freitag, Oktober 30, 2015

(das Bild wurde mir freundlicherweise von "provinzkindchen" zur Verfügung gestellt - danke hierfür )

Ihr habt es bestimmt schon mitbekommen in den Blogs von Nia und Provinzkindchen - "Coffee & Blog" ist wieder da ! Und direkt mit einer hammer tollen Post-Idee, welche Blogger aus allen Bereichen zum mitmachen einlädt. Es geht heute um die Frage, warum man angefangen hat zu bloggen. Und auch ich möchte gerne bei dieser #Coffee&Blog Reihe mitmachen und euch ein wenig darüber erzählen, warum ich angefangen habe zu bloggen. Viel Spaß beim Lesen !

Wie bin ich zum Thema "Blog" gekommen?
Während Hannah alias "provinzkindchen" das große World Wide Web bereits mit etwa elf Jahren entdeckt hat, war es bei mir ein ganz klein wenig später. Ich glaube es war so mit 14/15 Jahren. Anfangs noch in der Stadtbibliothek, wo man für 50 Cent - wenn ich mich recht erinnere - für eine halbe Stunde im Internet surfen konnte. Dort entdeckte ich dann zum ersten Mal Chat-Portale wie z.B. jenes von "Toggo" oder "Knuddels" (ja, im Ernst und ohne Sch*** ^^). Später entdeckte man dann auch Wikipedia & Co., welche einem für Recherche-Arbeiten in der Schule halfen. Fehlen dürfen auch nicht die RPG-Foren (RPG=RolePlayGame) wie z.B. Naruto, wo man eigene Charaktere erdachte und in Form von geschriebenen Geschichten mit anderen Charakteren durch Fantasiewelten zog. Zum Thema "Blog" bzw. bloggen bin ich dann - wie viele andere mir bekannte Blogger - 2010 gekommen. Es war während meiner ersten beiden Semester an der Uni. Damals hatte ich durch Zufall den Blog von "Frau Eiskalt" entdeckt. Bis dato wusste ich nichts von und über das Thema "Bloggen". Doch das was ich sah, gefiel mir sehr und so hab ich ein wenig weiter nach Blogs gestöbert und bin so schließlich in die "Blogger-Szene" hinein gerutscht.

Lovely-Blogs, welche ich zu Beginn gelesen habe & heute noch lese
...an dieser Stelle sei zuerst die wundervolle und witzige Anni von "hydrogenperoxid" genannt! Ich weiß leider gar nicht mehr, wie genau ich auf ihren Blog gestoßen bin, aber es ist der Blog, den ich seit meinem Einzug in die Blogger-Welt durchgehend gelesen und verfolgt habe. Ich hatte damals im Dezember 2010 an einem ihrer Giveaways teilgenommen und prompt gewonnen....omg war ich happy und fühlte mich so wahnsinnig geehrt, als Anni dann im Rahmen der Giveaway-Abwicklung mit mir Kontakt aufnahm. Mittlerweile durfte ich sie auf den Bloggertreffen 2013 und 2014 auch schon persönlich kennen lernen. Ich freue mich schon sehr auf nächstes Jahr, wenn es hoffentlich (!) wieder ein Bloggertreffen gibt.
Auch bei der oben erwähnten "Frau Eiskalt" habe ich hin und wieder mal rein geschaut, aber Anni´s Blog war lange Zeit meine "Hauptquelle" sozusagen, um zu lernen, was Bloggen ist, wie es funktioniert und wie ein toll geführter Blog aussehen sollte. Später kam dann noch die unverwechselbare Sissy von "modernsnowwhite" dazu - auch ihren Blog habe ich seit der Entdeckung durchgehend gelesen und durfte auch sie auf dem Bloggertreffen bereits persönlich kennen lernen, was mich sehr gefreut hat :)

Wie mein Blog "twentytwo" entstanden ist
So, bevor ich euch weiter voll sülze, wie ich das große, weite Internet entdeckt habe, gehen wir doch einfach zu dem Thementeil über, in dem ich mich damit befasse, wie mein Blog so wie er heute existiert, eigentlich entstanden ist. Mit bloggen begonnen habe ich bereits in 2010, kurz nachdem ich die ersten Blogs entdeckt und mir ein Bild davon gemacht hatte, wie sowas abläuft. Aber das damals konnte man noch nicht wirklich Blog nennen. Ich habe es eher als eine Art öffentliches Tagebuch geführt, wo aber nichts sonderlich geheimes oder aufregendes drin stand. Wirklich richtig angefangen mit bloggen habe ich dann im März 2012 unter dem Namen "Yuyu´s Moments", welcher vielleicht der/dem einen oder anderen von euch vielleicht noch bekannt sein dürfte. Unzählige quietschbunte, rosa/pinke Designs und einen Namenswechsel später bin ich nun hier gelandet, mit meinem Blog "twentytwo". Wieso ausgerechnet "twentytwo" und nicht mehr "Yuyu´s Moments"? Meinen Spitznamen "Yuyu" habe ich aus meiner damilien RPG-Zeit irgendwie mitgenommen und bisher behalten. Allerdings schien es mir als Blogname nicht mehr passend genug, weil ich mit dem Namen "Yuyu" irgendwas quietschiges, niedliches, süßes, knuffiges verbinde. Auf jeden Fall irgendwie nichts ernstzunehmendes. Also musste ein neuer Name her, weil ich mich mit dem alten Namen einfach nicht mehr wohl gefühlt habe. Doch welcher Name? Tagelang wurde hin- und her überlegt, Blogger-Kollegen und Freunde gefragt, bis mir schließlich die Idee kam. Damals, als ich angefangen habe mit Bloggen, war ich noch 22 Jahre jung. Zweiundzwanzig.....so entstand dann "twentytwo".

Angefangen mit Bloggen habe ich, weil ich schon seit jeher gerne Texte schreibe. Und ein Blog ist die - meiner Ansicht nach - beste Möglichkeit, hierzu konstruktives Feedback zu erhalten. Ich wollte gerne meine Texte mit euch teilen, daher blogge ich. Und bisher ziehe ich eigentlich nur Positives aus diesem Blog. Man wächst irgendwie mit dem eigenen Blog, zumindest erging und ergeht es mir bisher so. Und daher hoffe ich, dass ich hier noch viele weitere Jahre meine Texte hier mit euch teilen kann.

Das war es eigentlich auch schon zu meiner Geschichte rund ums Thema "Bloggen.
Um abschließend noch die liebe Hannah von "provinzkindchen" zu zitieren:

Das war meine Geschichte – und welche ist eure?


Lasst mir eure Links zukommen oder schickt sie am besten gleich als Kommentar an Hannah oder Nia

15 Kommentare

  1. Hey!
    Echt super interessant!
    Ich liebe es einfach zu lesen, warum andere angefangen haben zu bloggen! Man vergleicht sich dann und oft entdeckt man Gemeinsamkeiten. Auch die Erfahrungen, die andere mit dem Bloggen gemacht haben interessieren mich total! Man kann ja immer noch was lernen...

    Viele Grüße

    Vera
    veraalive.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vera,
      vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar ❤
      Ich lese sowas auch sehr gerne und man entdeckt wirklich oftmals Parallelen, wie man zum Beispiel zum Bloggen gekommen ist :)

      Liebe Grüße,
      Yuyu

      Löschen
  2. Hallo!
    Tolles Thema!! Mich interessiert das auch immer sehr, warum jemand angefangen hat zu bloggen. Jeder Mensch hat doch da seine eigene Geschichte zu.
    Ich habe dieses Thema im Juni schon einmal aufgegriffen. http://beautyjewelrycreative.blogspot.de/2015/06/warum-blogge-ich.html Zu dem Zeitpunkt habe ich das alles relativ kritisch gesehen und musste mich und meinen/unseren Blog erstmal neu ordnen und überlegen ob oder wohin wir in Zukunft damit möchten. Denn für mich ist dieser Beautyblog eigentlich nur ein Ausgleich zu meinem eigentlichen Bloggerleben.
    Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag Dir noch!
    Sanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sanni,
      vielen Dank für deine lieben Worte ❤
      ich habe mir eben deinen Post zu dem Thema durchgelesen und muss sagen, dass mir der Text sehr gefällt ! Wie du schon gesagt hast, jeder hat doch da seine eigene Geschichte zu.
      Auch das mit dem Ordnen und überlegen, wohin man in Zukunft mit dem Blog möchte, kenne ich nur zu gut ;-)

      Liebe Grüße & ebenfalls einen wunderschönen Sonntag :)
      Yuyu

      Löschen
  3. Das ist wirklich ein toller Artikel, ich glaube an der Reihe muss ich mich auch noch beteiligen :)
    Ich habe deinen Blog gerade erst entdeckt und werde mich jetzt erst mal weiter durchklicken, du hast eine tolle Art zu Schreiben :)

    Alles Liebe,
    Fee von Floral Fascination

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Fee,
      awwwwww, vielen herzlichen Dank für deine lieben Worte ❤ du hast mir damit den Abend versüßt :)
      Ich werde natürlich auch mal bei dir vorbei schauen :-)

      Liebe Grüße & einen schönen Abend,
      Yuyu

      Löschen
  4. Hallo liebe Yuyu! :)
    Toller Artikel! ♥ Finde sowas ja sowieso immer super interessant zu lesen, was andere für Beweggründe hatten, mit dem bloggen zu beginnen! :)

    Bei mir läuft momentan eine Blogvorstellung, ich würde mich sehr freuen, wenn du teilnimmst! :)

    Liebe Grüße,
    Alina von Cup of dreams

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich lese solche Artikel auch sehr sehr gerne :) ich mag es allgemein, mehr über die Person hinter dem Blog zu erfahren :-)

      Liebe Grüße,
      Yuyu

      Löschen
  5. Ich finde es immer wieder interessant, "die Geschichte" eines Bloggers zu kennen. Ich habe auch erst mit dem Lesen verschiedener Seiten begonnen und dachte mir dann "Warum machst du das nicht einfach auch?" und habe so mit meinem ersten Blog begonnen.

    Danke für dein tolles Kommentar! Habe mich wirklich sehr über das Lob gefreut :)

    Allerbeste Grüße und eine schöne Restwoche!

    mtrjschk.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Ein wirklich klasse Blogpost der wirklich dazu anregt selber so einen zu schreiben!
    Sophie♥

    PS: Bei mir läuft gerade eine Blogvorstellung.

    AntwortenLöschen
  7. Ich lese mich grade durch alle Beiträge zum Thema (sind ja leider noch nicht so viele, werden aber bestimmt noch mehr). Finde die Frage nämlich super interessant und hab deshalb auch selbst teilgenommen. Bei mir war das ganz ähnlich, ich wollte zunächst einfach Reaktionen auf die Dinge die ich mache. Erst waren es Texte, mittlerweile aber mehr Fotos und Ideen. Aber ich habe es auch nie bereut und kann dir da total beipflichten, dass man eigentlich fast nur gutes aus dem Blog zieht.

    Ich komm mir nur total hinterher vor, weil ich Blogs so ultra spät entdeckt habe :D ich hab da irgendwie hinterm Mond gelebt...

    Liebe Grüße
    Bonny

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schöner Eintrag :)

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  9. Toller Beitrag!
    Ich mag es sehr, die Geschichten hinter dem Blog kennen zu lernen. Dass du mit einer Art Tagebuch angefangen hast, war denke ich bei den meisten der Fall. Die komplette Bloggerwelt ist ja in den letzten Jahren extrem professionell geworden...

    Liebe Grüße und einen schönen 1. Advent
    Julia

    AntwortenLöschen

Follow us on Instagram