"Du bloggst?...Wieso? Und was hast du davon?"

Mittwoch, August 06, 2014


Guten Abend ihr Lieben ! 

heute möchte ich ein sehr interessantes Thema aufgreifen, welches ich am Sonntag bei Steph von Huitième Art gelesen habe. Es geht um das Bloggen als Hobby und was das eigene Umfeld dazu sagt - oder weiß es gar nichts vom eigenen Blog?

Irgendwie hatte ich den Gedanken im Hinterkopf, schon einmal über dieses Thema geschrieben zu haben - aber nach gründlicher Suche in meinem Blog-Archiv habe nichts entsprechendes gefunden. Daher gibt´s dann für euch heute die ausführliche Antwort auf folgende Fragen:

"Wer aus eurem Umfeld weiss von eurem Blog?"
"Ist euch das peinlich, wenn Mitschüler, Familie, Freunde dort alles mitlesen?"
"Wie reagiert euer Umfeld darauf?"
"Versteht euer Umfeld, wie wichtig das Bloggen für euch ist?"

Entweder direkt oder indirekt - jeder Blogger hat sich früher oder später in seiner "Blogger-Karriere" mal mit einer oder gar allen Frage(n) auseinander gesetzt.


Was mein Umfeld angeht, so weiß jeder, absolut jeder, von meinem Blog. Meine Mama, mein Freund, meine Schwiegermama in Spe, meine Freundinnen und meine Arbeitskolleginnen. Ich würde mich damit glaube ich auch irgendwie komisch oder unwohl fühlen, wenn ich den Blog vor anderen Leuten "geheim halten" würde. Außerdem habe ich es immer von folgendem Punkt aus gesehen: der Blog ist im Internet für alle Welt sichtbar, wieso soll dann nicht auch mein näheres Umfeld davon wissen und den Blog lesen? Auch ist es mir dahingehend nicht peinlich, wenn mein Umfeld hier mitliest. Immerhin verrate ich hier ja auch keine Geheimnisse oder ähnliches, sondern schreibe über allgemeine Themen, die meinetwegen jeder auf dieser Welt (mit-)lesen kann. Im Gegensatz zu Steph hatte ich es dahingehend in Anführungsstrichen "einfacher", da ich erst nach meiner Schulzeit, so etwa im 2. - 3. Semester auf der Uni angefangen habe, überhaupt mal zu bloggen (jedoch noch nicht auf diesem Blog). Daher hat man finde ich in dem Alter auch eine etwas andere Sicht und auch Einstellung zu dem Ganzen, als wie wenn man sich in der Schule gegenüber Klassenkameraden noch dafür rechtfertigen müsste.



Was die Reaktionen auf meinen Blog angeht, so sieht mein Umfeld das recht gelassen. Mein Freund findet es gut ("es ist dein Hobby, es muss dir Spaß machen"), seine Mutter steht dem Ganzen auch neutral gegenüber. Meine Mama kann mit dem Bloggen nicht allzu viel anfangen, hat aber auch bisher noch nie Einwände oder ähnliches dazu geäußert - ihr ist es nur wichtig, dass ich durch das Bloggen nicht mein restliches Leben schleifen lasse und andere, wichtigere Dinge dadurch nicht zu kurz kommen :) Und meine Freundinnen und Arbeitskolleginnen sehen das auch ganz cool, insbesondere dann, wenn ich mal wieder ein paar Test-Produkte verteile, welche ich selbst nicht verwende 

Und was die nächste Frage angeht - ob mein Umfeld versteht, wie wichtig das Bloggen für mich ist. Ich glaube schon, dass mein Umfeld das versteht - insofern man beim Bloggen wirklich von einer "Wichtigkeit" in dem Sinne sprechen kann. Wie bereits schon am Anfang angerissen, handelt es sich für mich hierbei um ein Hobby. Ich mache es gerne und beschäftige mich damit in meiner Freizeit. Aber gut, legen wir die Frage mal nicht auf die Goldwaage. Was ich ansonsten dazu sagen kann, ist, dass mein Umfeld glaube ich schon versteht, wie "wichtig" in Anführungsstrichen mir das Bloggen ist. Zumindest habe ich bisher dahingehend noch keine anderen Erfahrungen gemacht.

Und zu guter Letzt nun die allerletzte Frage von Steph
"Und was bringt dir das? Hast du nicht andere Hobbies?"
Was es mir bringt? Ich kann mein derzeitiges Studium und allgemein meine Kreativität ausleben - in ein und derselben "Freizeitaktivität"  Wie ihr ja vielleicht wisst, bilde ich mich derzeit auf dem Gebiet des "Journalismus" weiter und ein Blog ist finde ich eine gute Art, an den eigenen Schreib-Fertigkeiten zu arbeiten, zu feilen und hier eine gewissen "Routine" zu schaffen, wenn man es so ausdrücken möchte. Außerdem kann man durch das Schreiben und das Gestalten eines neuen Posts an sich mit dem Text und den dazugehörigen Fotos wirklich auf eine gewisse Art und Weise die eigene Kreativität ausleben, was mir große Freude bereitet. Und ich habe durch das Bloggen, ebenso wie Steph viele neue, tolle nette Menschen kennen gelernt, deren Bekanntschaft ich heute nicht mehr missen möchte 

Ich hoffe, ihr habt bis zum Ende dieses riesigen Textes durchgehalten. Wenn ja, bin ich euch sehr dankbar, ihr seid einfach die besten Leser, die man sich wünschen kann 


Wie steht ihr diesem Thema gegenüber? Wie sehen eure Erfahrungen hierzu aus? Habt ihr eventuell auch schon einen derartigen oder ähnlichen Post geschrieben?




You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Diese Fragen begegnen einem tatsächlich immer wieder - auch wenn ich persönlich noch nicht so lange dabei bin! Ich finde, es ist ein großartiges Hobby, welches dir nur Vorteile bringt. Erfahrungen im journalistischen Bereich, Erfahrungen im digitalen Bereich (Homepage, etc.), Erfahrungen mit einem selber und anderen Menschen.. Bloggen ist wundervoll und niemand sollte sich dafür rechtfertigen müssen! ♥ Wirklich toller Text, ich bin gespannt auf mehr!

    Liebst,
    Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, die Erfahrungen im digitalen Bereich waren mir gar nicht so bewusst beim Schreiben des Textes :) dabei ist das ja auch einer der offensichtlichen Aspekte :-)
      Und du hast vollkommen recht, rechtfertigen sollte sich dafür niemand müssen !
      Freut mich sehr, dass dir der Text gefallen hat ! ♥

      Liebe Grüße,
      Yuyu

      Löschen
  2. sehr interessanter post!! ich hab mir natürlich auch schon gedanken darüber gemacht... bei mir ist es so, dass ich nicht möchte, dass bestimmte menschen aus meinem umfeld unseren blog kennen. irgendwie ist es bei mir genau umgedreht - ich finde es total okay, wenn die ganze welt (also eigtl fremde menschen) meine posts lesen aber wenn ich mir vorstelle, wie menschen, die ich kenne sich das alles anschauen, hab ich einfach ein unangenehmes gefühl dabei... bei manchen leuten möchte ich garnicht, dass sie so viel über mich und mein leben erfahren. und wenn man es dann z.b. einem kumpel erzählt, bei dem es okay wäre, bei dem man aber weiß, dass er mit leuten zu tun hat, die man nicht in seinem leben will, dann ist das doof. dann sage ich es dem kumpel nicht oder nur mit dem hinweis es nicht überall herumzuplappern. manche freunde verstehen auch garnicht, warum ich das so geheimhalten möchte und meinen, dass ich doch stolz auf den blog sein kann und finden es richtig toll, was wir mit dem blog geschaffen haben :) aber trotzdem... ich bin da irgendwie so... :)
    aber das ist okay... jeder sollte selbst entscheiden, wie er das handhaben mag!!
    von meiner family wissen es auch nicht ALLE aber meine mum schaut schon mal ab und an vorbei, z.b.!
    von freunden wissen es auch nur die engsten...bzw hab ich es nur meinen engsten freunden erzählt... sicher kennen auch andere den blog (welche bei denen ich das garnicht will...^^ aber da denk ich einfach nicht weiter drüber nach)!!
    naja, also so seh ich das :)
    aber ist doch kool, dass du so locker damit umgehst!!!

    liebste grüße,
    maze

    AntwortenLöschen
  3. Da ich sehr viel über privates schreibe und zudem auch viele Menschen kenne, die es garnichts angeht, erzähle ich es auch nicht, dass ich ein Blog habe. denn manchmal schreibe ich auch über bestimmte Menschen und habe keine Lust, dass diese auf irgendeine Weise es lesen.
    Meine Familie weiß zwar davon, aber es interessiert sie nicht wirklich und lesen würden dies auch nicht. Weitersagen natürlich auch nicht.
    Joar, also ich will mit meinen Texten eher fremde Menschen treffen, mich mit ihnen auszutauschen ist für mich am wichtigsten. Deshalb, wozu sollen es irgendwelche Bekannten lesen, ich möchte lieber neue Menschen kennenlernen!

    AntwortenLöschen
  4. Toller Eintrag!
    Bei mir ist es ähnlich. Hab da auch nie ein riesen Ding draus gemacht. Glaube, meine ganze Klasse kennt meinen Blog. Liegt aber auch daran, dass ich ihn ja auch in meinem FB Profil offen angebe und verlinke. Und die Reaktionen sind auch teilweise echt super darauf gewesen! Ich passe ja auch auf, nur Dinge zu posten, die ruhig jeder Hinz und Kunz von mir wissen darf! :D Bzw. auch soll...
    Mein Freund spornt mich sogar dazu an... Wenn mal 2 Wochen Ruhe ist, kommen so Sätze wie "willst du nicht mal wieder bloggen?" xD

    Ich finde, Bloggen ist echt ein tolles Hobby, wenn man weiß, wo man einen Schnitt zwischen virtueller und realer Welt machen sollte. Aber das ist ja bei allem, was im Netz geschieht so! ^^

    lg :)

    AntwortenLöschen

Follow us on Instagram