Gastpost: Sommerliche Caipirinha Torte (Rezept)

Mittwoch, Juni 18, 2014


Hallo ihr Lieben,

heute gebe ich Yuyu mal frei! Ich bin Mona und blogge selbst seit einem Jahr auf www.beautyandthebeam.wordpress.com. Eine meiner größten Leidenschaften ist das Backen. Ich backe unheimlich gerne (ich bin nicht perfekt, aber es schmeckt zumindest immer). Außerdem liebe ich Caipirinha (als ich in Brasilien war, war das mein Hauptnahrungsmittel!).

Vor kurzem habe ich von einer Freundin ein tolles Rezept für eine Caipirinha-Torte bekommen und musste diese sofort ausprobieren. Und ich dachte, ich teile meine Begeisterung mal mit euch :)

Zum Nachbacken braucht ihr:
200g Löffelbiskuit
100g flüssige Butter
5 Eier (getrennt)
5EL heißes Wasser
150g Rohrzucker
100g Mehl
50g gemahlene  Nüsse (ich habe Mandeln verwendet)
1 Pck. gem. Gelatine
500g Joghurt
125ml Limettensaft
4 EL Cachaca/Pitu (optional)
3 Becher Schlagsahne
Limette (zum Verzieren)



Fangen wir mal an. Als erstes werden die Eigelb mit dem Wasser und 100g Rohrzucker zu einer dickflüssigen Masse geschlagen. Dann kommen Esslöffelweise das Mehl, sowie die gemahlenen Nüsse dazu. Jetzt wird das Eiweiß mit einer Prise Salz steif geschlagen. Wenn das Eiweiß steif ist, werden die restlichen 50g Rohrzucker untergerührt. Diese Eiweiß-Zucker-Mischung hebt ihr dann unter die restliche Teigmasse.
Der fertige Teig kommt dann in eine Springform und diese dann bei 200 Grad Ober und Unterhitze für ca. 15 Minuten in den Backofen. (Wenn ihr den Backofen nicht vorgeheizt habt, verlängert die Backzeit um ca 3-5 Minuten)



Nun geht es an den Boden der Torte. Hierfür zerbröselt ihr erstmal das komplette Löffelbiskuit und mischt dies mit der flüssigen Butter. Diese Masse wird direkt auf eine Tortenplatte gedrückt. (Arbeitet am besten mit einem Tortenring in der Größe eurer Springform, dann geht es am einfachsten). Das Ganze könnt ihr, bis  der Biskuitboden ausgekühlt ist, in den Kühlschrank stellen.

Unterdessen machen wir schon mal weiter mit der Füllung. Hierfür solltet ihr zuerst die Gelatine nach Packungsanweisung aufquellen lassen. Den Joghurt verrührt ihr mit dem Limettensaft, dem Cachaca (könnt ihr auch weglassen) und einem Becher geschlagener Sahne. Die aufgequollene Gelatine löst ihr in einem Topf (über einem Wasserbad) auf. Wenn die Gelatine aufgelöst ist, gebt ihr 3 EL der Joghurtmasse dazu. Sobald sich beides verbunden habt könnt ihr die Gelatinemasse mit dem restlichen Joghurtgemisch vermischen. Jetzt kommt auch diese Masse in den Kühlschrank bis sie fast gelatiert ist (dauert ca. 2-3 Stunden)

Diese Zeit könnt ihr nutzen um die Küche und sämtliche Geräte zu säubern, denn die brauchen wir noch. Wenn die Joghurtmasse fast gelatiert ist, könnt ihr den zweiten Becher Schlagsahne steif schlagen und unter die Joghurtmasse heben.



Nun kommt der gebackene Biskuitboden dran. Teilt ihn waagrecht in der Mitte. Nun kommt auch der Boden aus dem Kühlschrank. Auf diesen gebt ihr ca. die Hälfte der Joghurtmasse und dann die obere Hälfte des Biskuitbodens. Nun kommt der Rest auf den Biskuitboden und das Unterteil des Biskuitbodens oben drauf (ich empfehle die Seite, die auf dem Backpapier ist nach oben zu tun, denn dadurch habt ihr eine ebene Fläche).

Jetzt alles in den Kühlschrank. Am besten lasst ihr ihn über Nacht drin stehen, falls nicht, mindestens 4 Stunden.

Jetzt könnt ihr auch den Tortenring abmachen (ich schneide vorsichtig am inneren Rand des Ringes immer einmal drum herum, dass keine Creme am Ring hängen bleibt!). Den letzten Becher Schlagsahne jetzt noch Steif schlagen und den Kuchen damit bedecken (vergesst die Seitenränder nicht)

Als Deko habe ich mich entschieden Limettenschale abzureiben und über die Schlagsahne zu streuen. Zusätzlich ziert eine Limettenscheibe die Mitte der Torte.



So, das ist das wundervolle Rezept zu der wunderbar sommerlichen Caipirinha Torte. Ihr solltet euch zum Backen definitiv Zeit nehmen, denn die Torte braucht ihre Kühlphasen. Das Ergebnis ist die ganze Arbeit aber definitiv wert! Alle, die probiert haben waren sofort mehr als begeistert. Und auch mir hat sie echt gut geschmeckt (und mir schmecken normaler weise selbst die wenigsten Sachen, die ich selbst mache)

Also probiert es mal aus. Es lohnt sich!

Jetzt übergebe ich wieder an Yuyu!

Ich hoffe euch hat mein Post gefallen und ihr probiert die Torte mal aus (postet die Bilder doch auf Twitter und Instagram mit dem Hashtag #caipitorte).

Allerliebst eure

Mona

(Anmerkung von Yuyu: alle in diesem Post enthaltenen Bilder stehen unter dem Copyright von Mona)



2 Kommentare

  1. Die sieht wirklich total lecker aus! Hab auch schon mal eine ähnliche gebacken. Bin gerade allerdings auf Diät und werde sie deshalb vorerst nicht nachbacken ;D

    AntwortenLöschen
  2. Sieht super aus, werd ich auf jeden Fall nachbacken :)

    AntwortenLöschen

Follow us on Instagram