Weichzeichner in der Bildbearbeitung - Ein No-Go für Beautyblogger ?

Montag, April 14, 2014


Hallo ihr Lieben !

heute habe ich mal eine ganz neue Kategorie auf diesem Blog - die sogenannte "Montagsfrage", erfunden und einmal monatlich an die Bloggerwelt gerichtet von Diana von "I need sunshine".


Diana stellt heute die Frage, ob es verwerflich ist, wenn Beautyblogger bei einem AMU oder einem Look kleine Mitesser, dunkle Augenringe oder kleine Fältchen retuschieren. Wie weit darf man mit Photoshop gehen oder sollte man seinen Lesern immer die ungeschminkte Wahrheit zeigen? Und warum greifen verschiedene Beautyblogger immer wieder zu diesen kleinen Tricks, um möglichst perfekt auszusehen? Hier meine Meinung dazu:

Also verwerflich finde ich es nicht unbedingt, aber es sollte auch finde ich nicht Gang und Gebe sein, wirklich für alles und jedes noch so kleine, "unperfekte" Fleckchen gleich hunderte Filter, Weichzeichner und sonstige Retuschier-Werkzeuge zu nutzen, nur um möglichst makellos auszusehen. Zugegeben, hat doch sicherlich jeder von uns schon mal etwas klitzekleines an Fotos retuschiert, oder etwa nicht ? Ich ebenfalls - wobei in diesem Fall nicht ich selbst zu den entsprechenden Werkzeugen gegriffen habe, sondern die Dame, die ein Foto von mir gemacht hat, welches hier im Blog auch immer mal wieder auftaucht. Ich persönlich nutze lieber vorm Knipsen kleine Helfer, wie zum Beispiel ein Abdeckstift für kleine Pickelchen oder etwas hellen Puder zum Abdecken von leichten Augenringen. Und wenn´s halt doch mal nicht ganz zu verstecken ist auf den Bildern ? Ganz ehrlich? .... Scheiß drauf ! Das hier ist mein Blog, und hier präsentiere ich mich selbst und nicht irgendeine andere, perfekte Person, die auf dem Cover eines Hochglanzmagazins auftauchen könnte. Nein, nur mich. Und wenn halt mal kleine Unperfektheiten zu sehen sind, na und ? Das bin auch ich ! Das gehört dazu.

Warum verschiedene Blogger dennoch dazu greifen und ihre Makel verstecken? Ich wage es zu behaupten, dass es größtenteils aus Angst vor negativem Feedback getan wird. Aus Angst, statt "oh mein Gott, was für perfekte, glatte, makellose Haut" Sätze wie zum Beispiel "ach du Schreck, dieser Mini-Pickel dort, der geht ja gar nicht!" in den Kommentaren zu lesen. Aber mal ganz ehrlich, unter uns (Beauty-)Bloggern: zum größten Teil sind wir doch alle wirklich soziale, freundliche Menschen und wer würde schon jemandem unter das Foto kommentieren, dass er/sie auf gut deutsch "scheiße" aussieht und sich besser eine Tüte über den Kopf ziehen oder erst gar nicht mehr das Haus verlassen sollte? Niemand ! Daher finde ich dieses ganze Gehabe persönlich übertrieben. Ich werde weiterhin unbearbeitete Fotos - wie bei Diana schon ausgeschlossen, fällt die Zuschneidung des Fotos oder das darunter setzen eines Labels nicht unter "Bearbeitung" - posten und wem´s nicht gefällt, der muss es ja nicht anschauen bzw. den Beitrag lesen - ganz einfach.


Wie ist eure Meinung zu dieser Frage? Seht ihr es genauso?
Oder habt ihr eine vollkommen andere Meinung?




10 Kommentare

  1. Du bist ja schnell! ;-) Vielen lieben Dank für deinen Beitrag zur Montagsfrage, fand ihn sehr interessant zu lesen und mir gefällt deine Einstellung :-) Ich denke dazu gehört auch eine gewisse Portion Selbstbewusstsein, um zu kleinen Fehlern zu stehen. Aber niemand ist perfekt und mit zu stark bearbeiteten Bildern transportiert man vielleicht ein falsches Bild von sich an seine Leser, was ja auch nicht unbedingt Sinn der Sache sein kann. Ich denke viele lesen Blogs ja gerade weil sie die Meinung und Bilder von "authentischen" Personen lesen und sehen wollen, die nicht direkt dem Hochglanzmagazin entsprungen sind. Dennoch ist mir aufgefallen, dass anscheinend der "Anspruch" nach immer besseren und perfekteren Bildern da zu sein scheint und verurteile daher niemanden, der zu diesen "Hilfsmitteln" greift. Außerdem hat ein Beautyblog ja auch immer etwas mit Ästhetik zu tun. Aber es gibt ja inzwischen so viele unterschiedliche Beautyblogs, das für jeden Leser etwas dabei sein dürfte ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für diesen lieben Kommentar, es freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt <3
      Ja, ich verurteile natürlich auch niemanden, der zu eben diesen Hilfsmitteln greift, nur eben für mich persönlich ist es halt nicht so das Wahre :-)
      Und wie du ja sagtest, mittlerweile gibt es eine solch große Vielfalt, da findet jeder was ;-)

      Liebe Grüße, Yuyu

      Löschen
  2. Weichzeichner über das gesamte Bild finde ich richtig furchtbar ... das hat mit dem tatsächlichen Endergebnis nichts mehr zu tun! Ich persönlich nutze die Weichzeichnung nur für Hintergründe wobei der Fokus (bei einem Lippenstift-Tragefoto die Lippen :D ) immer ohne Filter bleibt! Und ja wenn man sich mal ein kleines schwarzes Krümelchen unter dem AMU wegretuschiert ist das für mich auch i.O.!

    <3 Kitty
    http://kittys-trashtastische-welt.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen, sehe ich genau so ! :) Vielen Dank für deine Meinung & den Kommentar <3

      Löschen
  3. Weichzeichner darf ruhig sein, wenn man damit sparsam und vor allem gekonnt umgeht!

    Viele Grüße,
    Verena von whoismocca.com
    Bloglovin' // Facebook // MyStyleHit

    AntwortenLöschen
  4. Also ich persönlich finde, dass Weichzeichner bei Beauty Bloggern absolut falsch am Platz ist. Wenn man schon über Beauty bloggt, dann finde ich, sollte man auch Pickelchen oder Augenringe wegschminken können ;) Generell finde ich, dass der Weichzeichner sowieso viel zu viel verwendet wird. Vor Kurzem hat mir jemand ein Bild mit dem Weichzeichner bearbeitet und ich empfand es als super komisch - ein Gesicht muss einfach ein Gesicht bleiben finde ich! ♥

    Liebst,
    Tamara

    http://theloudcouture.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es schade, dass in der Bloggerwelt auf einmal jeder perfekt aussieht und keine Fehler mehr hat. Klar nen dicken Pickel mach ch auch weg, aber teilweise sehen manche ja nur noch aus wie Barbies :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde das auch schlimm, fast jeder retuschiert,
    ich weiß noch nichtmal wie das geht und ich glaube, das ist auch gut so.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  7. Ich handhabe es mal so mal so! Gerne zeige ich meine XXL-Poren und Fältchen auf dem Blog, damit habe ich kein Problem. Soll allerdings ein AMU oder ein Lippenstift im Vordergrund stehen, finde ich es in Ordnung, alles was davon ablenkt, in den Hintergrund treten zu lassen. Ich finde es z.B. nicht schlimm, wenn dann rote Äderchen im Auge entfernt werden, da 1. im Real-Life NIEMAND so nah am Auge ist, und diese Äderchen also eig auch nicht sieht und 2. das AMU einfach besser zur Geltung kommt. Man sollte einfach immer abwegen! Eine Foundation-Review mit retuschierten Bildern finde ich unglaubwürdig und hat dort nichts zu suchen. Eine ausgewogene Mischung ist okay, es sollte nur nicht alles so mega perfektioniert werden, da man ja doch eine Vorbildfunktion hat und das einfach nicht das wahre Leben ist. LG :)

    Folge dir übrigens jetzt, toller Blog :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz meine Meinung !
      Und vielen Dank fürs Folgen, hoffe du fühlst dich hier als Leserin wohl :) <3

      Löschen

Follow us on Instagram