Abercrombie & Fitch: Übergrößen gibt es nicht !

Freitag, Mai 17, 2013


Hallo ihr Süßen !

heute habe ich mal einen etwas anderen Post für euch, und zwar geht es um die Mode-Kette "Abercrombie & Fitch".
Diejenigen unter euch, welche fleißig die Nachrichten verfolgen, haben es sicher schon mitbekommen. "Abercrombie & Fitch" haben sich (erneut) keine Freunde gemacht, mit ihrer Aussage, dass es für Mädchen und Frauen mit Übergröße keine Kleidung bei ihnen zu kaufen gibt. Dass sie damit einen riesigen Shitstorm herauf beschwören, steht natürlich ganz außer Frage. "Abercrombie & Fitch" beschäftigen in ihren Filialen nur äußerst schlanke, gut aussehende Mitarbeiter - und so sollen die Kunden bitte auch aussehen.
Ich finde sowas echt unerhört. Solange es passende Kleidergrößen gibt, und wenn es halt nun mal XL ist, sollte man sowas in einem Mode-Geschäft auch kaufen können. Ich meine, auch etwas beleibtere Kunden/-innen lassen ja schließlich für ihren Einkauf Geld dort, und bei "Abercrombie & Fitch" ist das ja teilweise auch nicht gerade wenig Geld.
Nun meine Frage an euch:

Was haltet ihr von dieser Aktion?
Würdet ihr dennoch dort einkaufen wollen?

Eure Meinungen zu dem Thema !



5 Kommentare

  1. Als ersten Punkt will ich erwähnen, dass viele "kräftige" frauen schöner sind als so manche schlanke Frauen.
    Als Zweites finde ich, dass die Größen sowieso unterschiedlich ausfallen. Ich trage Hosengröße 36/38 und oben rum ist von XS bis XL alles vertreten - da sieht man also, wie unterschiedlich das ausfällt.
    In meinen Augen ist XL definitiv keine Übergröße und ich empfinde es als eine absolute Frechheit dieser Modekette,Gegenteiliges zu behaupten.

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht es wie Frances Ligeia. In meinem Kleiderschrank findet man von XS bis XL alles. Es gibt ja auch Läden, die nur Sachen mit Übergrößen anbieten und da wird auch kein Wirbel veranstaltet. Ich vertrete die Meinung, dass es bestimmte Sachen auch nicht in einer Übergröße geben solle. Hört sich zwar im ersten Moment gemein an, aber für solche Figuren müssen oftmals andere Schnitte her, die auch zu den Rundungen passen. Ich denke auch, dass Leute mit einer Übergröße auch gar nicht diese Mode (bauchfrei, transparent, Miniröcke, ärmellos, Shorts, Bikinis, cut outs...) tragen möchten...

    LG Saskia
    My Style Room freut sich auf deinen Besuch

    AntwortenLöschen
  3. @Frances Ligeia: ich stimme dir voll und ganz zu. Gerade was Oberteile angeht, finden sich bei mir manchmal auch unterschiedliche Größen, je nachdem wie eng das Teil geschnitten ist und wie es ausfällt :) daher empfinde ich es wie du auch als eine Frechheit der Firma, zu sagen, dass ab Größe L Schluss ist. Ich meine, ich habe zwar glaube ich nichts in XL oder noch größer, aber all die Frauen, welche diese Größe tragen, fühlen sich damit ziemlich auf die Füße getreten... :(

    @Saskia: ja, je nachdem müssen manchmal andere Schnitte her, aber es gibt auch simple Shirts, Hosen oder dergleichen, welche halt einfach etwas größer sein müssten ;-)

    AntwortenLöschen
  4. abgesehen davon, dass es außer frage steht, dass diese aussagen völliger quatsch sind, bekommt A&F nun noch mehr Aufmerksamkeit. Ich wette, dass durch die ganze Debatte nun auch Leute, denen die Marke bisher unbekannt war und die in das Schema reinpassen, sich dort definitv mal umsehen werden

    AntwortenLöschen
  5. Ist das denn so ungewöhnlich, dass eine Bekleidungskette da ihre Zielgruppe hat? Und wie schon gesagt wurde, in einem Übergrößenladen würd sich ja auch kein dünner Mensch beschweren oder diskriminiert sehen...

    AntwortenLöschen

Follow us on Instagram